CrossFit ist also funktionales, hoch intensives und stets variierendes Training, das aufbauend auf Körperbewegungen, für die unser Körper eigentlich evolutionär optimiert ist, in ständiger Variation alle Bereiche körperlicher Fitness optimiert. Dies geschieht aber nicht monoton und langwierig, sondern abwechslungsreich und binnen eines kurzen Zeitaufwands. Ziel ist dabei stets eine ganzheitliche Athletik, die schrittweise erreicht wird. CrossFit ist progressiv, aufregend und nachweislich effektiv.


WIE LÄUFT EIN CROSSFIT-TRAINING AB?

Eine Einheit bei uns dauert in etwa 60 Minuten und umfasst meistens vier verschiedene Komplexe. Am Anfang jedes Trainings steht ein solides Warm-Up, bei dem genau die Muskelpartien angesprochen werden, die in den anschließenden Übungen besonders beansprucht werden. Dadurch wird die Beweglichkeit der Partien gefördert und das Verletzungsrisiko gesenkt.
Im Anschluss daran folgt oft eine Einheit Strength/Skills, in der eine oder mehrere spezifische Merkmale von körperlicher Athletik geschult  werden. Dabei kann es sich um Ausdauer, Koordination oder Kraft handeln. Möglich ist auch die Vorstellung und Übung einer komplexen Übung (z. B. Snatch, Muscle Up, Handstand). Dadurch können die Teilnehmer an ihren Schwächen arbeiten, Fertigkeiten aufbauen oder komplexere Übungsabläufe kennenlernen.

Im Mittelpunkt jeder Einheit steht aber sicherlich das WoD, das Workout of the Day, das täglich anders aus einem riesigen Pool an Übungen und Ansprüchen kombiniert wird und so für die Abwechslung sorgt, die notwendig ist, um allen Anforderungen des täglichen (Sport-)Lebens gewachsen zu sein. Vorstellbar sind also Übungen (z. B. Liegestütze/Push-Ups, Kniebeugen/Squats, Sit-Ups), die in bestimmer Anzahl (gleichbleibend, auf-/absteigend) in einem bestimmten Zeitintervall (AMRAP, EMOM, MAX) absolviert werden. Die Länge des WoDs wird auf Ziele angepasst und kann kurze zehnminütige Einheiten, aber auch lange 40-Minuten-WoDs umfassen. Je länger das WoD, desto kürzer die Strength/Skills-Einheit. Neben frei variierbaren WoDs gibt es noch sog. Benchmark-WoDs, die normiert sind und damit Vergleichbarkeit über die Grenzen einer Box ermöglichen.
 
Den Abschluss jedes Trainings bildet der Cool Down, in dem die besonders beanspruchten Muskelpartien ausgedehnt und relaxiert werden, um die Verletzungsanfälligkeit nach dem Training zu reduzieren, die Beweglichkeit zu gewährleisten und schließlich auch um den Muskelkater zu minimieren.

WAS BEDEUTEN DIE GANZEN ABKÜRZUNGEN? DAS CROSSFIT-GLOSSAR

AMRAP (As Many Reps/Rounds as Possible): so viele Wiederholungen/Runden wie möglich
BP (Bench press): Bankdrücken
BS (Back squat): Kniebeuge mit Langhantel auf dem Rücken
BW/BWT (Body weight): Körpergewicht
DB (Dumbbell): Kurzhantel
DL (Deadlift): Kreuzheben
DU (Double Unders): Seilspringen mit doppelter Umdrehung
EMOM (Every Minute On the Minute): Übungskomplex wird jede Minute wiederholt. Bei vorzeitiger Bewältigung Pause, bei Nichtbestehen wieder Neuanfang
FS (Front Squat): Frontkniebeuge
FT (For Time): Zeitraum für das Absolvieren des Übungskomplexes
GHD (Glute ham developer): spezielles Gerät, das Gesäß, Oberschenkelrückseite und den unteren Rücken trainiert
HSPU (Hand stand push up): Handstand-Liegestütze (Überkopf)
KB (Kettlebell): Kugelhantel
KTE (Knees to elbows): Knieheben an der Klimmzugstange zum Ellbogen hin
MetCon (Metabolic Conditioning workout): Intensives Kraftausdauertraining
MaxRep (Maximum Repetition): Übung, so oft wie möglich in einem Zeitintervall
MU (Muscle ups): Klimmzug mit Dips an Turnringen
OHS (Overhead squat): Kniebeuge mit Langhantel über dem Kopf
PR (Personal record): Persönliche Bestleistung
PP (Push press): Schulterdrücken
PU (Pull-ups, Push-ups): Klimmzüge oder Liegestütze
Rep (Repetition): eine Wiederholung einer Übung
RX (as prescribed; as written): Übung, wie im Workout festgelegt, ohne Skalierung
RM (Repetition maximum ): Maximales Gewicht bei nur einer Wiederholung
SDHP (Sumo deadlift high pull): Sumo-Kniebeuge mit Kettlebell bis zum Kinn
STOH (Shoulder To OverHead press ): Im Stehen aus Schulterhöhe über Kopf beförderte Langhantel
TGU (Turkish get-up): Spezielle Kettlebell-Übung
TTB (Toes to bar): Hängende Rumpfbeuge an der Klimmzugstange, die Beine werden mit Kraft zur Klimmzugstange hochgezogen und berühren diese. Verschärfte Form des TTE (Toes to Elbows)
WoD (Workout of the day): Unser tägliches Workout

 

Courtesy of CrossFit Inc.

Close